Expandmenu Shrunk


  • Category Archives Bruttoinlandsprodukt
  • Bruttoinlandsprodukt

    Posted on by admin

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist eine Maßzahl für die wirtschaftliche Leistung eines Landes. Genauer ausgedrückt ist es der Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, welche innerhalb eines Landes in einem Jahr produziert wurden.

    Das BIP stellt die Grundlage für die Berechnung des Wirtschaftswachstums einer Volkswirtschaft dar. Das Wirtschaftswachstum /-rückgang entspricht der Veränderung des BIPs.

    Anhand des BIPs wird die Größe bzw. daraus abgeleitet die Bedeutung einer Volkswirtschaft (Landes) ermittelt. Das weltweite Bruttoinlandsprodukt beträgt im Jahr 2013 knapp über 70 Billionen USD. Die größte Wirtschaftskraft stellt hierbei die USA mit einem BIP von knapp über 15 Billionen USD dar. Das gesamte BIP der EU-Staaten (16 Billionen) wäre ein bisschen größer als jenes der USA diese Betrachtung wird in der Regel jedoch nicht angewandt, da vor allem im EU Raum die einzelnen Staaten eigenständig betrachtet werden. Die Wirtschaftskraft Nummer 2 ist bereits China. Mit knapp über 8 Bio. USD ist die Wirtschaftsleistung Chinas jedoch erst ungefähr halb so groß, wie jene von den USA. Aus diesem Grund sind auch die Wachstumszahlen der einzelnen Länder zu relativieren – ein hohes Wirtschaftswachstum muss real nicht immer ein starkes Wachstum bedeuten. Desto geringer das BIP ist, desto leichter ist es ein relativ hohes prozentuales Wirtschaftswachstum zu erzielen.

    Aus diesem Grund wird bei der Betrachtung des BIPs gerne auf das BIP pro Kopf zurück gegriffen. Hierbei wird das BIP ganz einfach durch die Anzahl der Einwohner des jeweiligen Landes dividiert. Durch den dadurch ermittelten Wert, kann die Wirtschaftsleistung einzelner Länder einfach verglichen werden. Beim Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist die USA mit knapp 50.000 USD nicht einmal unter den Top 10. China würde sich hierbei nicht einmal unter den ersten 50 Nationen befinden. Das höchste BIP pro Kopf erwirtschaften Finanz- sowie Rohstoffländer. Luxemburg, die Schweiz, Norwegen oder Australien führen hierbei die Liste an.

    Auch wenn die zukünftigen Entwicklungen dafür sprechen, dass China zur wichtigsten und größten Volkswirtschaft aufsteigt und die USA somit sehr bald im Bezug auf die Größe überholen werden, muss man hierbei immer das BIP pro Kopf im Hintergrund behalten. Einige Ökonomen gehen davon aus, dass aufgrund der immensen Bevölkerung China nicht zum Wohlstand der westlichen Länder aufschließen kann. Die zukünftige Entwicklung steht hierbei jedoch in den Sternen. Solange der US-Dollar noch als Weltwährung gehandelt wird und die chinesische Wirtschaft sich nicht auf den Binnenmarkt ausrichtet, werden sicherlich die westlichen Länder in Bezug auf den einzelnen Wohlstand China voraus sein.