Expandmenu Shrunk



  • Einblick in die Wirtschaftswelt

    Beinahe täglich wird man durch die Medien mit der Wirtschaft / Wirtschaftsbegriffen konfrontiert. Gewisse Begriffe nimmt man bereits als selbstverständlich wahr, kann diese oftmals jedoch nicht erklären. Viele Wirtschaftsbegriffe hören sich relativ komplex an, sind es jedoch nicht.

    Der Wohlstand und das Leben wie wir es zurzeit kennen ist von der Wirtschaft abhängig. Nur eine funktionierende Wirtschaft kann breiten Wohlstand schaffen. Genau aus diesem Grund ist es wichtig über die Wirtschaft / tägliche Wirtschaftsbegriffe Bescheid zu wissen. Aus diesem Grund soll diese Homepage einen ersten kurzen Einblick in diese Materie ermöglichen. Es soll erklärt werden was die Wirtschaft überhaupt ist. Warum eine funktionierende Wirtschaft für die Menschen von so großer Bedeutung ist, sowie wie man die Wirtschaft in Wissenschaften – Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, … untergliedern kann.

    Zusätzlich werden wichtige Wirtschaftsbegriffe einfach erklärt. Schlussendlich sollte jede Person über grundlegende Wirtschaftssachen / – begriffe Bescheid wissen. Das Verständnis der Wirtschaft wird zukünftig für eine funktionierende Wirtschaft immer wichtiger. Im Endeffekt sind es die Menschen welche die Grundlage für eine erfolgreiche Wirtschaft darstellen.


  • Wirtschaftswachstum

    In der jüngsten Vergangenheit wurde vom Begriff des Wirtschaftswachstums immer öfters gesprochen. Der Begriff wurde immer populäre und gewann zudem an Bedeutung. Das Wirtschaftswachstum wird prozentuell beschrieben. Hierfür muss man zwei Maßgrößen, in der Regel sind es zwei Bruttoinlandsprodukte eines jeweiligen Landes zu unterschiedlichen Zeitpunkten, wissen. Die Differenz dieser beiden Werte entspricht dem Wirtschaftswachstum. Diese Differenz wird prozentuell dargestellt.

    Wirtschaftswachstum ist eigentlich zu einem Modebegriff der Neuzeit geworden. Einige Staaten, wenn nicht sogar die gesamte Welt, versucht dieses Wirtschaftswachstum aufrecht zu erhalten. Auch wenn dies oftmals nur künstlich machbar ist. Die Finanzwirtschaft hat mit den Leitzinsen sowie der Geldpolitik einen bestimmten Spielraum dieses Wachstum zu erhöhen bzw. zu senken. Ein konstantes Wirtschaftswachstum wird hierbei angestrebt. Dieses konstante Wirtschaftswachstum ist jedoch gänzlich gegen die volkswirtschaftliche Ökonomie. Jede Wirtschaft durchläuft Zyklen. Diese Zyklen sind von Auf- und Abwärtsphasen geprägt. In den Aufwärtsphasen steigt das Wirtschaftswachstum verhältnismäßig sehr stark. Bei den Abwärtsphasen kommt es hingegen zu einem Wirtschaftsrückgang. Gleichzeitig stellt das Ende des Wirtschaftsrückganges wieder die Grundlage für den nächsten Aufschwung / Anstieg dar. Diese Betrachtung ist jedoch nur theoretischer Natur. Wie zuvor bereits beschrieben wird seitens einzelner Staaten, wenn nicht sogar der gesamten Welt, versucht die Abwärtsphasen zu umgehen. Dies geschieht anhand der Geldpolitik. Ob solch eine Umgehung überhaupt möglich ist bzw. in welchem Masse, ist immer noch relativ unklar. Ökonomen sind hierbei ebenfalls geteilter Meinung.

    Betrachtet man das aktuelle Wirtschaftswachstum, wird man schnell feststellen, dass China auf dem besten Wege ist bald an der Spitze der Weltwirtschaft zu sehen, dies ist natürlich bezogen auf das BIP. Hingegen darf man nicht vergessen, dass China von einem wesentlich niedrigeren Niveau wesentlich einfacher höhere Wirtschaftsleistungen wie zum Beispiel die USA zusammenbringen kann. In der Zukunft wird es spannend ob China oder andere asiatische Länder auf dem höheren Niveau ein prozentuell gleichhohes Wirtschaftswachstum zustande bringen.